„Mein Herz schlägt für den Fernseh-Journalismus“

Mehr Crossmedia geht kaum: Désirée Marie Fehringer ist seit August 2017 Programmvolontärin beim Norddeutschen Rundfunk in Hamburg. Im Absolventeninterview erzählt die ehemalige HdM-Studierende von ihrem Einstieg in die Berufswelt.

 

Désirée macht beim NDR ihre eigenen Filme. / Foto: Désirée Marie Fehringer
Désirée macht beim NDR ihre eigenen Filme. / Foto: Désirée Marie Fehringer


Kurzsteckbrief:

Name: Désirée Marie Fehringer

Alter: 24 Jahre

Vertiefungsrichtung: Crossmedia-Redaktion

Abschluss: Juli 2017 (Bachelor)

Aktueller Beruf: Programmvolontärin Norddeutscher Rundfunk, Hamburg

 

 

Wie ging es für dich nach dem Bachelor an der HdM weiter?

Es ging alles sehr fix. Ich hatte mich im März beim NDR beworben und bin dann für den Bewerbungsprozess mehrmals nach Hamburg gefahren. Dort hatte ich verschiedene Auswahlverfahren und auch Vorstellungsgespräche. Nachdem ich Ende Juli meine Bachelorarbeit abgegeben hatte, ging es einen Tag nach der Absolventenfeier direkt in Hamburg los.

Wie sieht dein typischer Arbeitsalltag aus?

Tatsächlich ist es gerade das Schönste, dass es keinen typischen Alltag gibt. Wir haben zum Beispiel viele Seminare in der ARD.ZDF medienakademie in Hannover, die sich dann mit den Redaktionszeiträumen abwechseln. Das heißt, wir besuchen immer drei bis sechs Wochen Seminare, in denen wir nochmal viel neuen Input bekommen und im Anschluss daran kommen fünf Wochen, die wir in der Redaktion verbringen. Wir können dann zum Fernsehen, Radio oder auch in die Onlineredaktion, das kann jeder selbst entscheiden.

Mit welchen Aufgaben und Themen beschäftigst du dich dort?

Eigentlich mache ich schon den richtigen Autoren- und Redaktionsjob. Wenn es um die Aufgaben geht, kann ich mir meistens selbst aussuchen, was ich machen möchte. Ich war zum Beispiel schon bei einem Magazin und konnte dort wirklich eigenständig Fernsehfilme produzieren. Ich habe also gedreht, geschnitten, getextet und durfte selbst Einsprechen. Meine Filme sind dann komplett als Feature-Produktion im Fernseher gelaufen. Beim Radio war ich in der Zeit kurz vor der Bundestagswahl in Deutschland. Dort durfte ich vor allem viele Interviews mit Politikern führen, die dann morgens auch in den Nachrichten zu hören waren. Dagegen habe ich auch schon ganz klassische Fernsehbeiträge mit Team in einem Redaktionszeitraum in Lübeck gemacht. Dort hatte ich dann einen Kameramann und einen Cutter an meiner Seite.

Wie hat dich deine Zeit an der HdM auf deinen heutigen Berufsalltag vorbereitet?

Es war super hilfreich, dass die HdM so praxisorientiert ist und ich zum Beispiel schon eine Kamera in der Hand hatte. Gerade die Crossmedia-Produktionen fand ich persönlich sehr gut. So hatte ich schon im Studium selbst gedreht und mit Premiere geschnitten. Trotzdem merkt man im Berufsleben schnell, dass es eigentlich überall noch so viele weitere Funktionen gibt, die man eben auch nach dem Studium noch lernen muss. Aber ich wusste auf jeden Fall schon, wie ich ein Thema crossmedial umsetzen kann und an was ich alles denken muss: Vom Fernsehen über Radio bis hin zu Facebook. Ich finde es auch richtig gut, dass es ein integriertes Praxissemester gibt, welches dann auch verpflichtend ist. Ich war damals beim SWR und habe schon unfassbar viel gelernt und mitgenommen. Dort habe ich auch schnell gemerkt, dass wir viele Dinge im Studium behandelt hatten und ich deswegen schon einiges konnte. Nach dem Praxissemester wusste ich dann bereits sehr genau, was ich später mal machen möchte, das hat mir sehr geholfen.

Was hast du in Zukunft vor?

Ich möchte auf jeden Fall Fernsehjournalistin werden – wo, ist noch offen. Mein großes langfristiges Ziel wäre, glaube ich, das ZDF. Aber es ist mit vor allem wichtig, Beiträge selbst umzusetzen und Filme zu produzieren. Nur moderieren und vom Prompter ablesen wäre nichts für mich. Radio macht mir auch großen Spaß, Fernsehen ist da aber definitiv mehr mein Ding. Meinen Platz sehe ich dabei zum Großteil hinter der Kamera, auch wenn es zwischendurch mal schön ist, für einen Beitrag selbst davor zu stehen.

 

About Isabel Mayer

Ich studiere im vierten Semester Public Relations an der Hochschule der Medien. Hier berichte ich über News und aktuelle Themen des Studiengangs.