Down under! – Studieren und leben in Melbourne

Für ein Auslandssemester an die Swinburne University of Technology: Carina und Geraldine stellen zwei Studiengänge vor, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

„Ich studiere an der Swinburne University of Technology, weil ich hier nicht nur Fim-Theorie und -technik lerne, sondern mich auch kreativ austoben kann.“

Geraldine hat gerade ihr Auslandssemester an der Swinburne University of Technology in Melbourne absolviert. Die Crossmedia-Redaktion Studierende hat Kurse im Fachbereich Film & Television belegt.

Gemeinsam mit Geraldine war auch Carina im Auslandssemester in Australien. Normalerweise studiert sie Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien (HdM), an der Swinburne hat sie jedoch einen Schwerpunkt auf den Bereich Business gelegt.

Was genau hat euch am besten gefallen?

Carina: Schwere Frage bei so vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen…Ganz oben auf der Liste stehen für mich auf jeden Fall die Surfwochenenden mit ihren Partys, die zahlreichen Wochenendtrips und die offene australische Kultur.

Geraldine: Da stimme ich Carina zu. Für mich sind die Surfpartys ganz oben auf der Liste!

Vielleicht auch was am Studium?

Carina: Melbourne!

Geraldine: Melbourne ist eine wunderbare Stadt, sehr kreativ, offen und vielseitig. Da ich an der Universität viele Projekte hatte, in denen ich mir die Zeit selbst einteilen konnte, war es uns auch möglich viel zu reisen, surfen zu lernen und Melbourne zu erkunden. Ich bin absolut begeistert von Melbournes Kunst- und Musikszene und Australiens Natur und den Küsten.

Carina: Ja, Melbourne als Studienstadt hat auf jeden Fall einiges zu bieten. Abgesehen von den ganzen Sachen rund um das Studium ist das Studieren an sich auch sehr cool. Ich hatte motivierte Professoren, die ihre Vorlesungen sehr interessant gestalteten und einen individuell förderten.

Und was war nicht so gut?

Geraldine: Eigentlich gibt es am Studium nichts auszusetzen. Ich bin wirklich begeistert von der Swinburne und Australien.

Carina: Gruppenarbeiten waren für mich etwas schwierig. Der entspannte Lebensstil, den man hier nun mal hat, wirkt sich leider auch manchmal auf die Motivation aus. Wenn man eine gute Note erzielen will, muss man sich um einiges mehr reinhängen und die Australier an der Hand führen.

Wie lief euer Auslandssemester genau ab?

Carina: Ich habe einen der Austauschplätze der HdM ergattert und deshalb wurde alles über die HdM organisiert. Diese hat eine Kooperation mit GoStralia!, die einen Schritt für Schritt bei der Organisation des Auslandssemesters helfen.

Geraldine: Ich habe mich direkt über GOstralia! beworben. Die Organisation half mir bei der Uniauswahl, der Bewerbung und der Vorbereitung. Nach der Zusage war ich dann aber auf mich allein gestellt: Auszug, packen, Flug, Versicherungen, Studiengebühren, Kreditkarte – es gibt so viel zu bedenken, bevor es losgeht.

Carina: Als wir an der Swinburne ankamen, gab es zu Beginn eine Orientation Week mit verschiedenen Aktionen und Ständen auf dem Campus sowie ein paar Treffen speziell für die internationalen Studierenden. Es ist einfach Kontakte zu knüpfen, da jeder neu ist und Leute kennenlernen will. Besonderes Highlight war für mich das Melbourne Race, bei dem wir in einer Gruppe von Studierenden an verschiedenen Sehenswürdigkeiten in Melbourne lustige Bilder machen mussten und gleichzeitig Stadt und Studierende kennengelernt haben.

Geraldine: Unsere Gruppe hat sogar den ersten Preis für die kreativsten Fotos beim Race gewonnen.

Erzählt etwas über eure Kurse.

Geraldine: Bei der Kurswahl an der Swinburne gab es unzählige interessante Kurse für mich. Letztendlich habe mich dann für 3D Computer Animation Techniques, Production Management und Experimental Screen Production entschieden. Alle drei Kurse haben mir sehr gut gefallen. In 3D Computer Animation Techniques lernten wir wie 3D Animation und Stop Motion Animation, funktionieren. Am Ende des jeweiligen Blocks mussten wir ein Portfolio mit mehreren Aufgaben erstellen. In Production Management haben wir die Grundlagen für die Planung und Finanzierung eines Films kennengelernt und in Experimental Screen Production, zwei experimentelle Filmprojekte umgesetzt. Dabei waren unsere Professoren sehr offen und kreativ.

Carina: Ich setzte meinen Fokus auf den Bereich Entrepreneurship und Marketing. Im Kurs Lean Start Up Springboard lernte ich alles rund um das Thema Unternehmensgründung und durfte als Projekt ein eigenes Unternehmen gründen. Der Inhalt des Kurses Innovative Business Practices war Innovationen, Psychologie, Pitching und Entrepreneurship. Ich lernte, wie ich menschliches Verhalten besser einschätze, wie Gruppenarbeiten richtig funktionieren und wie ich Innovationen in das tägliche Leben integriere und Unternehmen mit einer sozialen Auswirkung auf die Welt gründe. Am Ende des Semesters gab es ein großes Networking Event, an dem alle Ideen vorgestellt wurden. Mein dritter Kurs hieß Principles of Advertising, dieser beschäftigte sich mit den Grundlagen von Marketing. Am Ende des Semesters durften wir hier eine Marketing Kampagne mit Validierung für die Bierkette Stone & Woods entwerfen.

Geraldine: Bei mir waren die Kurse interaktiv und sehr klein. Hier waren zwischen 20 und 30 Studierende anwesend. In 3D Animation haben wir sowohl einzeln als auch in Gruppenarbeit, an unseren Portfolios gearbeitet. Auch bei den anderen beiden Kursen standen Gruppenarbeiten oder Diskussionen über Filme oder Künstler an der Tagesordnung. Die meiste Arbeit lief außerhalb der Kurse ab, wenn ich meine Videos gefilmt und geschnitten habe.

Carina: Bei mir sah es ähnlich aus. Bis auf einen Kurs waren meine besuchten Lehrformate etwas kleiner. Ein großer Unterschied war für mich auch die ständigen Abgaben während des Semesters. Von der HdM bin ich es eher gewohnt, dass alle Abgaben gegen Ende des Semesters stattfinden.

Und was sind eure Pläne für die nächsten Monate?

Geraldine: Das Studium in Australien geht ungefähr vier Monate. Wir haben beide beschlossen, nach unserem Auslandssemester zu reisen und dann unser Praxissemester auch in Australien zu absolvieren.

Carina: Das war eigentlich nicht mein Plan, als ich hierherkam, da ich mir nicht sicher war, ob ich hier etwas finde. Bezahlte Vollzeit Praktika sind in Australien normalerweise nicht üblich.

Geraldine: Wir haben aber beide nach etwas Recherche ein Praktikum gefunden und bis dahin bereisen wir die Ostküste, teilweise zusammen, teilweise allein.

Inwiefern hat euch Australien verändert?

Carina: Jede Erfahrung im Leben bringt uns ein Stück weiter. Australien hat mich weitaus mehr verändert, als meine Zeit in Deutschland. Ich habe neue Seiten an mir entdeckt, zum Beispiel, dass ich surfen total mag. Auf jeden Fall auch Menschenkenntnisse. Man lernt hier so viele neue Leute mit verschiedenen Hintergründen kennen.

Geraldine: Carina bringt es auf den Punkt. Mich haben auf jeden Fall auch die Projekte in meinen Kursen und das Reisen hier inspiriert. Ich bin spontaner und selbstständiger geworden und habe viel im Bereich Film und Organisation dazugelernt. Ich konnte mich ausprobieren und kreativ austoben und weiß jetzt in welche Richtung ich beruflich gehen möchte. Ein weiterer Punkt ist die Offenheit der Australier und der entspannte Lebensstil. Die Mentalität hier ist einzigartig. In den zwei Wochen, in denen ich jetzt von Melbourne nach Sydney getrampt bin, habe ich so viele offene und hilfsbereite Menschen kennengelernt. Die Deutschen könnten sich eine Scheibe davon abschneiden.

 

Auf einen Blick: die Swinburne University
Hochschule: Swinburne University of Technology – eine Universität in Melbournes Stadtteil Hawthorn
Stadt: World’s most liveable city Melbourne im Süden Australiens
Inhalte: Alles, was das HdM-Herz begehrt. Von Management, Design, IT, Photographie, Games, Design, Journalismus bis hin zu Film und Animation.
Highlights: Eine moderne Uni in einer Stadt mit einer vielseitigen Kunst, Musik und Kulturszene und atemberaubender Landschaft
Kosten: Die Höhe der Studiengebühren hängt von der Kurswahl ab: ca. 6.900 $ bei drei und 9.000 $ bei vier Kursen pro Semester.
besser nicht: Alkohol in der Öffentlichkeit trinken – mit bis zu 250 $ Strafe eine teure Investition!

Fragen zur Swinburne University und Australien? Antworten gibt es bei Geri (gn008@hdm-stuttgart.de) und Carina (ck138@hdm-stuttgart.de)!

About CR/PR-Internationals

Austauschstudierende des Studiengangs Crossmedia-Redaktion und Public Relations veröffentlichen hier Beiträge aus der ganzen Welt unter dem Motto: Auslandssemester hautnah!