CR-Studierende aus verschiedenen Semestern feiern gemeinsam den Livegang der Online-Plattform edit. | Foto: Diana Scholl

Neues Onlinemagazin edit. geht live

Gleich mehrere Gründe zu feiern hatten Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren des Studiengangs Crossmedia-Redaktion/Public Relations (CR/PR) am vergangenen Mittwoch: Die neue Redaktions Webseite edit. ist online geschaltet und das multimediale Magazin edit.Puls veröffentlicht. Welche Verbesserungen die neue Onlineplattform bietet und wie Redakteure die erste Produktionsphase meisterten:

Der weihnachtliche Duft von Glühwein und Lebkuchen lockt Studierende aus dem ersten in den dritten Stock des Neubaus der Hochschule der Medien (HdM). Wo normalerweise voller Ehrgeiz an multimedialen Beiträgen bis in die Abendstunden gearbeitet wird, sind heute ausschließlich entspannte Gesichter zu sehen. Die Stimmung im edit.-Lab (ehemaliges Convergent Media Center) ist ausgelassen und der Raum gefüllt mit Musik.

CR-Studierende aus verschiedenen Semestern feiern gemeinsam den Livegang der Online-Plattform edit. | Foto: Diana Scholl
CR-Studierende aus verschiedenen Semestern feiern gemeinsam den Livegang der Online-Plattform edit. | Foto: Diana Scholl

Verbesserungen durch edit.

Die bisherige redaktionelle Plattform redaktionzukunft wurde vor knapp drei Jahren von Nico Frank programmiert. Er erzählt, dass Thomas Hafner, der akademischer Mitarbeiter des CR/PR Studiengangs, mit der edit.-Idee im vergangenen Jahr auf ihn zugekommen sei. „Tatsächlich gab es wenig Probleme bei dem Projekt. Es war gut geplant von Thomas.“ Dabei sei die Optik der neuen Webseite deutlich verbessert und Prozesse beschleunigt worden. So können Studierende ihre Beiträge jetzt auch von Zuhause bearbeiten und veröffentlichen.

Thomas Hafner und Tutoren des edit.-Teams standen seit Oktober dieses Jahres in Kontakt mit Entwickler Nico Frank. So seien nachträgliche Veränderungen möglich gewesen, bestätigt edit.-Tutorin Anja Agert aus dem dritten Semester.

Rund 100 studentische Redakteure arbeiten aktuell im edit.-Lab und gestalten das Magazin edit.Puls aktiv mit. Die neue Aufmachung der Webseite löst unter den Studierenden Begeisterung aus. So auch bei der CR-Studierenden Eileen Breuer: „Ich finde es cool, dass die Artikel besser präsentiert werden und die Autoren mehr im Vordergrund stehen. Es wirkt moderner!“

Redakteure des Studiengangs Crossmedia-Redaktion sehen ihre Ergebnisse jetzt online. | Foto: Diana Scholl
Redakteure des Studiengangs Crossmedia-Redaktion sehen ihre Ergebnisse jetzt online. | Foto: Diana Scholl

Alltägliches hinterfragen

Nach einer ausgiebigen Konzeptionsphase  wurde das aktuelle Magazinspecial edit.Puls von den Crossmedia-Redaktions Vertiefern des vierten Semesters präsentiert. Doch welche Themen stecken dahinter? Sabrina Höbel, „Chef vom Dienst“ im vierten Semester, verdeutlicht: „edit.Puls steht für Urbanität. Es geht hier um Geschichten, die Städte lebendig machen.“ Auch Alltägliches würden Redakteure aus dem zweiten und dritten Semester hinterfragen. Lilli Oberdörfer ergänzt als Studierende des vierten Semesters: „Am interessantesten finde ich diejedigen  Dinge, die offensichtlich sind, von denen aber niemand weiß, wie sie in einer Stadt funktionieren.“ Damit umfasst das neue Semestermagazin eine große Vielfalt an Themen.

Für diese Themenvielfalt sorgt unter anderem Noah Vaca Weber, Redakteur aus dem zweiten Semester. In seinem Beitrag berichtet er über die Entwicklung der städtischen Kinoszene. „Bei mir persönlich war die Produktionszeit meines Beitrags das Problem, weil man sich viel vornimmt. Letztendlich bin ich aber damit zurechtgekommen“, gesteht Noah. Dabei sei das Zwischenfeedback der „CvD’s“ hilfreich gewesen. „Aber auch Studierende aus höheren Semestern konnte man im edit.-Lab ansprechen. Das war ein gutes Teamwork!“

Die erste Produktionsphase ist bereits zu Ende. Doch auch in Zukunft werden Redakteure aus verschiedenen Semestern zusammenarbeiten, um neue multimediale Beiträge für edit.Puls zu produzieren. Ob es zur Feier auch im kommenden Jahr Glühwein geben wird?

 

 

About Kimberly Nicolaus

Ich studiere Crossmedia-Redaktion im dritten Semester. Seit Oktober 2017 liefere ich regelmäßig Updates und berichte über Veranstaltungen aus dem Studiengang CR/PR.