Aarhus – Kopenhagens kleine Schwester

Aarhus ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Dänemarks, sondern auch die europäische Kulturhauptstadt 2017. Wir geben einen kurzen Einblick, was das für die Hafenstadt bedeutet und warum es sich gerade deshalb lohnt sein Auslandssemester im „hyggeligen“ Aarhus zu verbringen.

Isabelle Jentner
„Ich studiere an der DMJX in Aarhus, weil mich das Programm Corporate Communication gereizt hat und ich das dänische „hygge-Gefühl“ entdecken wollte.“

Die Crossmedia-Redaktions Studierende Isabelle Jentner berichtet aus ihrem Auslandssemester an der Danish School of Media and Journalism (DMJX) in Aarhus, Dänemark. Alle Beiträge zur DMJX findet man hier.

„Ich studiere an der DMJX in Aarhus, weil ich internationale Freundschaften knüpfen möchte und schon immer mal nach Skandinavien wollte.“

Die Public Relations-Studierende Laura-Sophie Quickert gibt einen Einblick in ihr Auslandssemester an der Danish School of Media and Journalism (DMJX) in Aarhus, Dänemark. Alle Beiträge zur DMJX findet man hier.
Laura-Sophie Quickert
Der Strand von Aarhus – der ideale Platz zum Herunterkommen | Foto: Laura-Sophie Quickert

Es ist schwer zu beschreiben, was Aarhus so besonders macht. Ist es die Nähe zum Meer, die verwinkelten Gassen oder die kleinen Cafés und Bars, die sich entlang des Kanals in der Innenstadt reihen? In diesem Jahr waren es definitiv die vielen Konzerte, Paraden, Kunstausstellungen und Events, die zahlreiche Touristen angelockt haben. Aber auch nach 2017 wird es in Aarhus besonders für Studenten nicht langweilig werden.

Aarhus von oben

Den schönsten Blick auf die Stadt hat man von der Rooftopbar , die sich auf dem Dach eines Kaufhauses im Stadtzentrum befindet. Von hier aus sieht man auch besonders gut das Wahrzeichen von Aarhus, das Kunstmuseum ARoS. Auf dessen Dach befindet sich ein begehbarer Regenbogen durch den man die Stadt in allen Farben betrachten kann.

Zudem ist das Freilichtmuseum von Aarhus, Den Gamle By, eine der größten Attraktionen der Stadt. Bunte Fachwerkhäuser, eine kleine Bäckerei, Pferdekutschen und Wohnungen im Stil der 70er Jahre zeigen, wie sich die Stadt über die letzten Jahrhunderte entwickelt hat.

Aber nicht nur in andere Zeiten, sondern auch in andere Länder kann man in Aarhus reisen. Gleich neben dem alten Dorf befindet sich der Botanische Garten. In seinen Gewächshäusern befinden sich die unterschiedlichsten Pflanzen aus fast allen Ecken der Welt und Schmetterlinge die frei herumfliegen.

Treffe Rudolf und seine Freunde

Wer hätte nicht gerne ein Selfie zusammen mit einem süßen Rentier? Dann bloß nicht eine Packung Möhren vergessen, denn im Wildpark am Rande von Aarhus kann man sich vor hungrigen Rentieren kaum retten. Als Dank für den kleinen Snack posieren die freilaufenden Tiere für zahlreiche Fotos.

Gegen eine kleine Belohnung zeigt sich „Rudolf“ von seiner Schokoladenseite | Foto: Conni Heinzen

Welcome to Food Heaven

Auch kulinarisch hat Aarhus so einiges zu bieten. Ob Pizza, Burger, Pitabrot, Fish n‘ Chips, Cheesecake oder Milkshake, in der Streetfood Halle ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und sogar typische dänische Spezialitäten wie beispielsweise Smørrebrød, ein reichlich belegtes Schwarzbrot, kann man hier probieren.

Nicht nur in Aarhus selbst, sondern auch in der Umgebung gibt es viel zu entdecken. Mit dem Bus oder Auto ist man innerhalb einer Stunde in dem kleinen Städtchen Ebeltoft. Neben wunderschönen Fachwerkhäuser und kopfsteingepflasterten Gassen, findet man in dem beliebten Ferienort auch das kleinste Rathaus Dänemarks sowie das längste Holzschiff der Welt. Auf dem Rückweg lohnt sich noch ein Abstecher zur mittelalterlichen Schlossruine Kalø, die auf dem Hügel einer kleinen verlassenen Insel thront.

Wo sich Ost- und Nordsee treffen

Von Aarhus aus braucht man ca. 2 Stunden mit dem Auto bis man Grenen, die nördlichste Spitze Dänemarks, erreicht. Umgeben von Sanddünen kann man hier zuschauen, wie die Fluten von Ostsee und Nordsee aufeinandertreffen. Und mit ein bisschen Glück entdeckt man auch ein paar Robben, die am Strand vor sich hinschlummern.

Auch wenn Aarhus mit seinen 320.000 Einwohnern deutlich kleiner ist als Kopenhagen, können wir die Stadt nur jedem wärmstens empfehlen, der sich für ein Auslandssemester in Dänemark interessiert. Besonders für Studenten hat die Stadt kulturell einiges zu bieten: Attraktionen sind kostenlos oder für Studenten vergünstigt. Und falls einen doch einmal die Sehnsucht nach der Heimat packt, kann man sich im Kuhstall, einer deutschen Bar mitten in der Innenstadt, mit Schlagermusik und deutschem Bier ablenken.

Eindrücke aus Aarhus | Video und Schnitt: Isabelle Jentner; Assistenz: Laura-Sophie Quickert; Musik: Not me – Silent Partner

Auf einen Blick: Die Danish School of Media and Journalism
Hochschule: Danish School of Media and Journalism, eine der renommiertesten Medienhochschulen in Dänemark mit Standorten in Aarhus und Kopenhagen
Stadt: Aarhus, die zweitgrößte Stadt Dänemarks – Meer, Kultur und hyggelige Cafés
Inhalte: spannende Module für CR/PR-Studierende, die an Politik, Videojournalismus oder Corporate Communications interessiert sind
Highlights: Treffe Rudolf und seine Familie hautnah im Rentierpark
Kosten: Studiengebühren gibt es nicht, Dänemark ist wesentlich teurer als Deutschland
besser nicht: trotz Regen einen Regenschirm mitnehmen, die Lebenszeit eines Schirms ist durch den Wind begrenzt!

Fragen zur DMJX in Aarhus? Antworten gibt es bei Laura (lq001@hdm-stuttgart.de) oder Isabelle (ij009@hdm-stuttgart.de)!

About CR/PR-Internationals

Austauschstudierende des Studiengangs Crossmedia-Redaktion und Public Relations veröffentlichen hier Beiträge aus der ganzen Welt unter dem Motto: Auslandssemester hautnah!