Kretschmann und Strobl – live und in Farbe

Am Dienstag durften die Studierenden des dritten Semesters vom Studiengang Crossmedia-Redaktion (CR) echte Journalisten-Luft schnuppern. Gemeinsam mit Katarina Bader, Professorin im Bereich Online Journalismus, besuchten sie die Landespressekonferenz in Stuttgart, in der sich die Politiker Winfried Kretschmann und Thomas Strobl den Fragen der Journalisten stellten. Thema war die Digitalisierungsstrategie Baden-Württembergs „Digital@BW“.

Alles war still im Raum, man hörte nur leises Rascheln und Geflüster. Wie gebannt warteten die Journalisten von überregionalen Medienhäusern und die Studierenden der Hochschule der Medien (HdM) darauf, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) und sein Vize Thomas Strobl (CDU) den Raum betraten. Endlich war es soweit, die beiden Politiker erschienen auf dem Podium. Die Vorsitzende der Landespressekonferenz (LPK) moderierte das Thema des Tages an, dann war die offene Fragerunde eröffnet.  Diese ist eine Besonderheit deutschlandweit, denn nur in Baden-Württemberg dürfen Journalisten bei der LKP gleich zu Beginn jegliche Art von Fragen an die Politiker stellen.

So startete die LPK am Dienstag den siebten November im Bürger- und Medienzentrum beim Landtag in Stuttgart. Vor Beginn der Konferenz bekamen die CR-Studierenden eine Einführung von der Vorsitzenden der LPK, Barbara Schlegel und löcherten sie mit Fragen: „Hat schon mal ein Journalist die LPK früher verlassen, weil es Streit gab?“ oder „Wie kamen Sie zu Ihrem Posten als Vorsitzende der LPK?“. Frau Schlegel nahm es mit Humor. Sie habe es sich lange überlegt ob sie den Posten annehmen wolle, da die Vorsitzende der LPK beim Presseball immer mit dem Ministerpräsidenten tanzen und eine Rede halten müsse. „Das ist nicht so mein Ding“, gestand sie schmunzelnd. Bisher habe es jedoch  reibungslos funktioniert.

Bei der offenen Fragerunde kamen aktuelle landespolitische Themen zur Sprache: das neue Tempolimit auf der Autobahn 81, der Kompromiss der Grünen bezüglich des Verbrennungsmotors in den aktuellen Sondierungsgesprächen  und das geplante neue Polizeigesetz, das sich gegen organisierte Kriminalität wenden soll. Die Journalisten stellten allerdings auch persönliche Fragen: Sie wollten von Herrn Kretschmann wissen, ob er bis zu seinem 70. Geburtstag im Amt bleiben wolle und wie er vorhabe, seinen Geburtstag zu feiern. „Im engen Kreis der Familie“, war seine Antwort darauf.

Das dritte Semester der CR-Studierenden mit Professorin Bader. | Foto: Madeleine Fischer

Einsatz der Studierenden

Die Crossmedia-Redakteure schrieben fleißig mit, um sich keine Information entgehen zu lassen. Tage zuvor begannen sie mit der Recherche für die LPK, indem sie die politische Berichterstattung beispielsweise beim dem Südwestrundfunk (SWR) und bei der Stuttgarter Zeitung mit verfolgten.

Nach einer halben Stunde offener Fragen kündigte Frau Schlegel den zweiten Teil der LPK an: es ging nun um die im Koalitionsvertrag festgehaltene Digitalisierungsstrategie „Digital@BW“. Ziel der Strategie ist, Baden-Württemberg zur Leitregion digitalen Wandels zu machen. Strobl stellte die Vorhaben der Landesregierung mit  den Maßnahmen zur konkreten Umsetzung und der Verteilung von Finanzen auf einzelne Projekte vor. Es ging dabei unter anderem um die Digitalisierung an Schulen, die Erprobung des autonomen Fahrens und die Förderung von digitalen Start-Ups.

Eine Stunde später war die LPK beendet, Frau Schlegel moderierte die Veranstaltung ab und die Politiker und Journalisten verließen den Raum.Nur die CR-Studierenden blieben sitzen, denn die ihnen gestellte Aufgabe lautete nun: „Verfasst eine Kurzmeldung von 500 Zeichen zu einem aktuellen Thema.“ Die Studierenden lasen fleißig in der Pressemitteilung der Landesregierung und tippten auf ihren Laptops. Nach 20 Minuten mussten sie ihre Meldungen abgeben. Erleichtert und stolz verließen die Studierenden den Raum und machten sich auf den Weg zurück zur Hochschule der Medien.

Fleißig arbeiten die Studierenden an ihren Meldungen. | Foto: Madeleine Fischer

 

About Madeleine Fischer

Ich studiere Crossmedia-Redaktion im dritten Semester und liefere seit Oktober 2017 Content aus unserem Studiengang.