Steckbrief: Swinburne University of Technology

 
Die Swinburne University of Technology hat insgesamt vier Standorte: Einen in Melbournes Stadtteil Hawthorn, zwei in der Nähe von Melbourne und einen in Malaysia. Der Campus in Hawthorn ist mit knapp 15.000 Studenten der größte und facettenreichste Campus.

„Ich studiere an der Swinburne University of Technology, weil ich hier nicht nur Fim-Theorie und -technik lerne, sondern mich auch kreativ austoben kann.“

Die Crossmedia-Redaktions Studierende Geraldine Nirschl berichtet über die Swinburne University of Technology in Melbourne, Australien. Alle Beiträge zur Swinburne University findet man hier.
„The Evolution of mankind“ – Geraldine und ihre Kommilitonen in Melbourne. I Foto: Unbekannt

Lage:

Mit über 4,5 Millionen Einwohnern und einer vielseitigen Kunst- und Musikszene ist Melbourne nicht umsonst die „most liveable city of the world“. Auch der Stadtteil Hawthorn ist für die vielen kleinen Cafes, Bars und internationalen Essensmöglichkeiten bekannt. In zehn Minuten wird die Innenstadt und in 30 Minuten, der Strand erreicht. Aber nicht nur die Stadt Melbourne hat viel zu bieten: Victoria, der Bundesstaat, in dem Melbourne liegt, lädt zum Reisen ein. Nach einer mehrstündigen Fahrt ist der Nationalpark Wilsons Prom, die Grampians, die wunderschönen Strände der Great Ocean Road, die Großstadt Adelaide oder das Surfer Paradies mit dem Auto zu erreichen.

CR/PR-passende Studiengänge:

An der Swinburne gibt es so ziemlich alle Studiengänge, die an der Hochschule der Medien auch angeboten werden: Von Management, Design, IT, Photographie, Games, Design, Journalismus bis hin zu Film und Animation.

Es können drei oder vier Kurse pro Semester belegt werden, diese sind individuell zusammenstellbar. Für Crossmedia-Redaktions sowie Public Relations Studierende könnten Kurse aus den folgenden Bereichen besonders interessant sein:

Film & Television
Social Media
Creative Writing
Film & Screen Production
Journalism

Zum Angebot der Uni gehört außerdem:

Der Hawthorn-Campus ist ein sehr moderner und gut ausgestatteter Campus. Er besteht aus mehreren sehr unterschiedlich gebauten und teilweise sehr kreativen Fakultätsgebäuden. Jede Fakultät beziehungsweise jeder Studiengang wird einem Gebäude zugeordnet. Dementsprechend ist auch deren Ausstattung. In fast jedem Gebäude gibt es Computer mit den jeweilig benötigten Programmen, Studios, Workshops-, Unterrichts- oder Besprechungsräume.

Die Bibliothek besteht aus sechs Stockwerken mit Ruhe- und Besprechungsbereichen, Computern und natürlich Büchern. Laptops, Ladegeräte und anderes Equipment für Film, Fotographie oder Audio Produktionen können online in einem Mediastore gebucht werden.

Clubs, Sportangebote und Partys sind ein großer Bestandteil der Swinburne University. Ob eine Rätselnacht, ein „Stress-less“ Fest mit Spielekonsolen und Kicker am Campus, Barbecues oder wöchentliche Treffen der Clubs – so gut wie jede Woche ist hier etwas geboten.

Die Clubs werden nach Bereichen wie Kultur, Politik oder Sport differenziert. Jeder Club hat eigene Treffen, Veranstaltungen und Organisatoren. Clubs wie Queer Department, Indonesian Student Association, Anime Club, Yoga and Wellbeing, Linux Club, Christian Union oder Lacrosse Club sind nur ein paar Beispiele aus dem Angebot.

Für ausländische Studierende ist gerade das „International Office“ interessant, das den Neuankömmlingen immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Das „Career Center“ hilft beispielsweise bei Fragen zum Thema Jobs, Steuern oder Karriereplanung, korrigiert Bewerbungen und bietet Workshops an. Und dann gibt es noch das Health Center mit Ärzten, Krankenschwestern und Psychologen und den Nachtbus des Security Services, der Dich abends (wenn Du Glück hast) sogar bis vor die Tür nach Hause fährt.

Leben, Wohnen und Gesellschaft vor Ort:

Die Struktur der Swinburne ähnelt der Hochschule der Medien sehr: Kleine Kurse, sehr persönlicher Kontakt zu den Professoren, viele unabhängige Projekte und unzählig viele Gruppenarbeiten. Einzig die Anzahl der Abgaben ist sehr unterschiedlich. Teilweise ist jede Woche pro Fach eine Abgabe. Alles wird über ein dem Moodle ähnliches System namens Blackboard organisiert.

Grundsätzlich ist das Leben in Australien etwas teurer als in Deutschland, dafür ist der Verdienst durch Studentenjobs und Co. um einiges höher. Zudem besteht die Möglichkeit, am Campus zu wohnen oder sich selbst eine Wohnung in der Stadt zu suchen. Beides hat Vor- und Nachteile.

Gruppenfoto an der australischen Küste. I Foto: Unbekannt

Wer in Australien studieren möchte, sollte unbedingt genug Zeit zum Reisen einplanen. Nicht weit weg von Melbourne gibt es unfassbar schöne Nationalparks, Berge, Strände und Klippen. Sobald man ein bisschen aus der Stadt gefahren ist, lässt das Wildlife auch nicht lange auf sich warten: Kängurus, Koalas, Schlangen, Spinnen oder Wombats hüpfen fröhlich an Dir vorbei.

Die Offenheit und Hilfsbereitschaft der Australier ist das, was das Land wirklich ausmacht. Egal ob in Bus, Bahn oder im Club, die Australier sind immer für einen spontanen „Chat“ bereit. Spätestens wenn man sich an die häufigen Wetterumschwünge, den australischen Akzent, das Bier mit interessantem Nachgeschmack und die verrückten Partys gewöhnt hat, lernt man dieses Land zu lieben.

Auf einen Blick: die Swinburne University
Hochschule: Swinburne University of Technology – eine Universität in Melbournes Stadtteil Hawthorn
Stadt: World’s most liveable city Melbourne im Süden Australiens
Inhalte: Alles, was das HdM-Herz begehrt. Von Management, Design, IT, Photographie, Games, Design, Journalismus bis hin zu Film und Animation.
Highlights: Eine moderne Uni in einer Stadt mit einer vielseitigen Kunst, Musik und Kulturszene und atemberaubender Landschaft
Kosten: Die Höhe der Studiengebühren hängt von der Kurswahl ab: ca. 6.900 $ bei drei und 9.000 $ bei vier Kursen pro Semester.
besser nicht: Alkohol in der Öffentlichkeit trinken – mit bis zu 250 $ Strafe eine teure Investition!

Fragen zur Swinburne University und Australien? Antworten gibt es bei Geri (gn008@hdm-stuttgart.de)!

About CR/PR-Internationals

Austauschstudierende des Studiengangs Crossmedia-Redaktion und Public Relations veröffentlichen hier Beiträge aus der ganzen Welt unter dem Motto: Auslandssemester hautnah!