Start-Ups ganz nah: Exkursion zu Bosch Heimat

Wie schaffen es Start-Ups und Firmen eigentlich die ganzen kreativen und innovativen Ideen und Konzepte zu finden und zu verwirklichen? Dieser Frage geht die Vorlesung Innovation Management im sechsten Semester nach. Im Rahmen der Vorlesung lernen die Studierenden wie neue Konzepte entwickelt, Ideen gefunden und verschiedene Werkzeuge richtig anwendet werden, um am Ende eine erfolgreiche Strategie auf die Beine zu stellen. Theorie ist zwar wichtig, viel besser ist natürlich, das Gelernte auch anzuwenden. Neben einem semesterlangen Projekt hatten die Studenten des sechsten Semesters auch die Chance Innovation hautnah mitzuerleben und hinter die Kulissen eines Start-Ups zu blicken.

Darf ich vorstellen, Bosch Heimat

Tief im Ludwigsburger Industriegebiet versteckt, befindet sich der Komplex den diverse Start-Ups ihr Zuhause nennen. Hier wurde die Exkursionsgruppe herzlich empfangen und durfte sich bei einigen Knabbereien und Kaffee akklimatisieren. Danach ging es auch schon direkt in den Konferenzraum, in dem die erste Task anstand: durch Brainstorming herauszuarbeiten, was Bosch für die Teilnehmer bedeutet. Angeleitet wurde die Gruppe dabei von CEO Peter Guse, der die Vorschläge sammelte und nebenbei die Firmenstruktur und Philosophie bei Bosch erklärte.

Brainstorming mit CEO Peter Guse Foto: Silas Zbornik

Danach diskutierte die Gruppe über verschiedene Formen der Innovation und auch hier war wieder Brainstorming gefragt. Jetzt erfuhren die Studierenden auch, welche Tools der Ideenfindung bei Bosch Start-Up eingesetzt werden. Nachdem erste parallelen zur Vorlesung gezogen wurden, durfte die Gruppe eine dieser Techniken direkt anwenden. Mit Legosteinen bewaffnet ging es darum den Arbeitsplatz der Zukunft zu gestalten. Jede Idee war willkommen, egal wie verrückt sie auch war.  Die fertigen Kreationen wurden dann von den Gruppen vorgestellt und anschließend in der großen Runde diskutiert.

Die Jagd auf die Steine hat begonnen Foto: Silas Zbornik

Nachdem die Gehirnzellen der Studierenden durch die Lego-Challenge aktiviert wurden, war es wieder Zeit für ein wenig Input. Jetzt erfuhr die Gruppe etwas über das Projekt „Grow“ und etwas mehr über die Wichtigkeit, die Bosch in der Förderung von Start-Ups sieht. Abschließend gab es eine Führung durch die Büros von Bosch Start-Up von CEO Peter Guse. Begeistert erzählte er von den Zukunftsplänen des Unternehmens und führte durch den neuen im Bau befindlichen Anbau, der noch mehr Raum für Kreativität und neue Start-Ups bieten soll.

Beim Rundgang durch die Büros sind Chaos und Ordnung nah bei einander Foto: Silas Zbornik

Nach vier Stunden bei Bosch Heimat neigte sich die Exkursion dem Ende zu. Die Studierenden konnten mit neuem Input und neuen Ideen nun an ihren eigenen Projekten weiterarbeiten und das Gelernte direkt praktisch anwenden.

About Silas Zbornik

Silas ist 25 und studiert Crossmedia-Redaktion im sechsten Semester. Er ist leidenschaftlicher Gamer und informiert sich gerne über die neuste Technik.