Balance zwischen Projektkoordinator und Kreativmensch – Jobportrait eines CvD

Sozialversicherungsangestellter, Student, Reporter, Redakteur, Dozent, Chef vom Dienst (CvD). Thomas Stephan hat in seinem bisherigen Leben schon einige Stationen abgehakt, die ihn zu seiner aktuellen Position geführt haben. Wenn er also nicht gerade die Crossmedia-Redaktions (CR) Drittsemester im Kurs „Lehrredaktion AV“ unterrichtet, arbeitet er in der „ARD Aktuell“ Zulieferredaktion des Südwestrundfunks (SWR) in Stuttgart. Unter Druck kreativ zu arbeiten, ist hier ganz normal.   

20. Juli 2017 / 08:00 Uhr: Der Tag startet erst mal mit einem guten Latte Macchiato aus der betriebseigenen Kantine des SWR. Thomas Stephan hat ganz schöne Augenringe, denn in der letzten Zeit bekommt er nicht allzu viel Schlaf. Lange Arbeitstage stehen an der Tagesordnung des CvD’s der „ARD-Aktuell“ Redaktion.

Grund hierfür ist die hohe Auftragslage. Fernsehberichte über den Besuch der britischen Hoheiten William und Kate in Heidelberg, über Diesel-Fahrverbote in Stuttgart oder den aktuellen Bundeswehr-Prozess in Sigmaringen sind nur ein kleiner Teil der täglichen Produktionen. Aber zum Glück ist Stephan nicht allein. Sein Team besteht aus sechseinhalb Reportern und Redakteuren. Sechseinhalb? Ja, ein Redakteur arbeitet jeden zweiten Monat für das Auslandsressort. „Im Moment sind bei uns alle ausnahmslos beschäftigt, denn kurz vor der parlamentarischen Sommerpause zieht die Berichterstattung wieder richtig an!“, erzählt er.

08:30 Uhr: Stephan hält das erste kurze Telefonat mit den Planungsredakteuren der „tagesschau“ in Hamburg. Kurze Absprache über die heutige Bestelllage, über Inhalte, Beitragslänge und Überspielzeiten.

08:45 Uhr: Auf zur ersten Crossmedialen Stehung des Tages! Ganz richtig, eine Konferenz im Stehen mit den Planern der Bereiche Online, Hörfunk, Fernsehen zur Absprache über die heutigen Themen.

09:00 Uhr: Erste Sitzung und Telefonkonferenz des Tages, unter anderem mit den Vertretern der SWR-Sendungen „Landesschau“ und „Zur Sache“ oder den CvDs der Ressorts Landespolitik und Sport. Themenaustausch mit den sieben SWR-Regionalstudios in Baden-Württembergs.

09:30 Uhr: Vertiefende Sitzung des Bereichs Fernsehen. Ausblick auf den Folgetag. Kritik der Sendungen des Vortages.

09:45 Uhr: Sitzung der CvD‘s der SWR Formate.

Absprachen und eine gut laufende Kommunikation sind das A und O in einer funktionierenden Redaktion. Deshalb ist Stephan täglich bei mindestens vier bis fünf Besprechungen mit dabei. Aufgrund der crossmedialen Ausrichtung, den verschiedenen Sendeformaten und der Anzahl der SWR-Regionalstudios sind diese Sitzungen unentbehrlich und strukturieren den Redaktionsalltag so, dass Beiträge einwandfrei produziert und zugeliefert werden können.

10:00 Uhr: Konferenz des „ARD-Aktuell“ Teams. Stephan teilt seinen Kollegen, die vorab festgelegten Arbeitsaufträge des Tages mit. Dabei ist der Ablauf der Zulieferung der Beiträge eng getaktet.

Stephan und sein Team kümmern sich bei „ARD-Aktuell“ um die kompletten Zulieferungen aus Baden-Württemberg für die „tagesschau“, die „tagesthemen“, das „Mittags- und das „Morgenmagazin“, „Brisant“ sowie das „Nachtmagazin“ der ARD. Also alles was für das Bundesland an Ereignissen und Themen relevant ist, versucht die Redaktion in den Nachrichtenformaten der ARD präsent zu machen. 

10:30 Uhr: Planungskonferenz zum Ausblick auf die Beiträge der folgenden Woche mit „Landesschau“, „SWR Aktuell“ und Co. Absprache der geplanten Themen, Termine, Beiträge. Stephan markiert sich hierbei die Produktionen, die „ARD-Aktuell“ interessieren könnten.

Stephan hat während des Sitzungsmarathons ständig das Handy im Blick. Wie unhöflich könnte man denken. Aber weit gefehlt. Nebst den Sitzungen muss er sich auch gleichzeitig mit seinen Kollegen der ARD in Hamburg kurzschließen, Informationen weitergeben und Rücksprachen halten.

11:00 Uhr: Konzentration! Der CvD schreibt nun die vorab markierten Themen der nächsten Woche in einem Angebot nieder. Dieses Angebot wird daraufhin an die Sendungsredaktionen der ARD geschickt und zur Zuspielung angeboten.

Während er das Angebot abtippt, kommen immer wieder Kollegen ins Büro. Stellen Fragen. Das Telefon klingelt gefühlt alle fünf Minuten. Trotzdem ist immer Zeit für eine kurze Unterhaltung. Ständiges Arbeitsmotto: Fokussieren! Stephan switcht unaufhörlich schnell zwischen den verschiedenen Tätigkeiten hin und her. Ist das denn auf die Dauer nicht stressig?

13:00 Uhr: Abnahme des ersten Sendebeitrags des Tages. Kollegin Jennifer Rieger arbeitet hierbei seit rund einer Stunde mit Hochdruck an einem Beitrag über Prinz William und Herzogin Kate, die im Rahmen ihres Deutschlandbesuchs das Heidelberger Krebsforschungszentrum besucht hatten.  Das Kameramaterial kommt live per Datentransfer über Handynetze in Stuttgart an. Viel Zeit hat Rieger nicht, für ihren eineinhalbminütigen Beitrag.

Es herrscht Anspannung im Schnittraum! Trotz der gekonnten Arbeitsroutine stellen sich Jennifer und ihre Kollegen immer wieder der Herausforderung, in einem kleinen Zeitfenster, mit relativ viel Zeitdruck, schnell und kreativ zu arbeiten. Nachdem die Cutterin (Filmschnitt) über den anstehenden Beitrag instruiert wird, geht alles ganz schnell. Material sichten, gekonnt aneinanderreihen, Beitragstext schreiben, synchronisieren, abnehmen lassen.

13:30 Uhr: Zeit für eine kurze Mittagspause!

Mit vier belegten Brötchen unter dem Arm sowie einem Latte Macchiato in der Hand läuft Stephan grüßend durch die Kantine des SWR. Hier ein Schwätzchen, da ein kurzes Grüßen. Aber trotz allem darf er keine Zeit verlieren, denn die Arbeit ruft und die Kollegen haben Hunger!

14:00 Uhr: Kritik und Feedbackrunde des letzten Tages innerhalb der Schaltkonferenz der ARD-Chefredakteure. Zunächst tragen unter anderem die Planungsredakteure der Tagesschau vor, wie ihre Sendungen aussehen sollen. In Stuttgart sind neben Stephan Kollegen aus dem Auslands- und Wirtschaftsressort mit dabei.

14:15 Uhr: „Chackaa, da hat sich der ganze Aufwand ja voll gelohnt!“, ruft Stephan so laut, dass es über den kompletten Gang hallt und seine Kollegen die Köpfe ins Büro stecken. Er schaut sich gerade die Sondersendung des Heidelberger Besuchs von William und Kate an, da er in die Organisation mit eingebunden war. Fast alles glatt gelaufen!

Da Stephan als Projektkoordinator auch hin und wieder Planungen größerer Live Events zugeteilt bekommt, muss er auch hier präzise Vorbereitungen treffen. Alles ist Teamarbeit. Die Kameraführung, die technische Ausstattung, aber auch die Akkreditierung von Teams und Reportern sind nur unter ständiger Abstimmung möglich.

16:00 Uhr: Ankommende Beitragsbestellungen der ARD für die Folgewoche bearbeiten.

17:00 Uhr: Abnahme weiterer Sendebeiträge.

Ein vielseitiger Job, mit den unterschiedlichsten Arbeitsabläufen. In gewisser Weise ist kein Tag wie der andere. Durch ständige Themenwechsel ist die Arbeit spannend aber auch fordernd. „Ohne Kreativität geht hier nichts!“, sagt Stephan, der sich in seinem Schreibtischstuhl nun entspannt nach hinten lehnt. Aber was wird darüber hinaus noch verlangt?

18:00 Uhr: Konstruktive Feedbackrunde an das eigene Team.

19:00 Uhr: Licht aus, Turnschuhe an, auf den Rennradsattel und in den wohlverdienten Feierabend!

About Anna-Maria Ihle

Ich studiere im vierten Semester Crossmedia-Redaktion an der Hochschule der Medien. Seit März 2017 liefere ich Lesestoff direkt aus unserem Studiengang.