Praxiserfahrung weitergeben

Im Rahmen des Rückkehrertags stellten CR und PR Studierende des sechsten Semester ihre Aufgaben, Eindrücke und ihre Zeit im Pflichtpraktikum bei einer Postersession vor. Für die jüngeren Semester war dies eine Möglichkeit, sich Informationen und Tipps zum bevorstehenden Praxissemester einzuholen.

„Agentur oder Unternehmen? Fernsehen oder doch Radio? Und wann muss ich die Bewerbung eigentlich losschicken?“ – Diese Fragen stellen sich fast alle Crossmedia-Redaktion (CR) und Public Relations (PR) Studierenden im vierten Semester, wenn das Praxissemester vor der Türe steht und die Bewerbungen geschrieben werden müssen. Um Erfahrungen zu sammeln, in den Berufsalltag zu schnuppern und erste wichtige Kontakte zu knüpfen, ist es an der Hochschule der Medien (HdM) Pflicht, im fünften oder sechsten Semester für sechs Monate ein Praktikum in einem Betrieb, einer Agentur oder einer Organisation  der passenden Branche zu machen. Einige CR und PR Studierende des sechsten Semesters haben diese Zeit vor Kurzem zu Ende gebracht und durften ihre Erfahrungen und ihre Zeit in Agenturen und Unternehmen am vergangenen Montagabend beim Rückkehrertag vorstellen. Hier hatten die jüngeren Semester die Möglichkeit, anhand von kreativ gestalteten Plakaten einen Einblick in mögliche Praktikumsstellen zu bekommen und die ehemaligen Praktikanten ordentlich auszufragen.

Der Andrang beim Rückkehrertag war groß: Begeistert unterhielten sich die Studierenden der jüngeren Semester mit den Praktikumsrückkehrern. Foto: Luisa Kübler

Offiziell startete der Rückkehrertag um 18.30 Uhr im Neubau der HdM. Doch bereits eine halbe Stunde vorher warteten Studierende aus jüngeren Semestern vor den geschlossenen Türen des Saals ungeduldig auf Einlass. Auch die PR Studentin Erika Ginger freute sich bereits auf die Session: „Ich würde liebend gerne ein Praktikum in der PR-Agentur Achtung! machen. Vielleicht habe ich Glück und von den Sechstsemestlern war jemand dort und kann mir einige Informationen geben“, sagt Erika. Als die Postersession schließlich begann, war der Andrang groß. Im Raum verteilt hingen knapp 20 Plakate der unterschiedlichsten Praktikumsstellen, wobei der Anteil der CR Studierenden eindeutig überwog. Bei einem Rundgang konnten sich die interessierten Studierenden Informationen über Praktika bei Porsche, Yaez, Daimler, Burda und Vielem mehr einholen. Schon bald stieg der Geräuschpegel und die CR und PR Studierenden des sechsten Semesters wurden in heiße Fragestunden und hitzige Diskussionen verwickelt.

Isabelle Hirsch verbrachte ihr Praktikum in der Presseabteilung von Porsche in Zuffenhausen. Foto: Luisa Kübler

Auch Isabelle Hirsch durfte am Montagabend einige Fragen beantworten. Sie machte ihr PR-Praktikum bei Porsche und freute sich, ihre Erfahrungen weiterzugeben. „In meinem Praktikum durfte ich hauptsächlich Texte schreiben viel recherchieren. Das Vorstellungsgespräch war relativ hart, aber insgesamt habe ich mich bei Porsche sehr wohlgefühlt“, sagte Isabelle.

Denise Blitz studiert PR im vierten Semester und sieht den Rückkehrertag als tolle Chance: „Bei mir steht jetzt im Sommer das Praktikum an und es ist super spannend, mitzubekommen, wo die anderen so waren und was sie für Aufgaben hatten“, erzählte sie. „Ich möchte unbedingt zu Adidas gehen. Schade, dass dort niemand von den PR Studierenden aus dem sechsten Semester war“. Nach den aufschlussreichen Gesprächen hatten alle Studierenden die Möglichkeit, sich im Foyer des Neubaus bei einem Hotdog zu stärken und sich über die vergangenen Stunden auszutauschen.

About Luisa Kübler

19 Jahre alt, aus dem schönen Hohenloherland und Public Relations Studentin im vierten Semester. Ich freue mich, im Sommersemester über aktuelle Themen meines Studiengangs zu berichten.